Kopfweh lindern

Illustriert von Anna Sommer

Bei Kopfschmerzen aller Art:
Holen Sie sich Rat.

Bei Migräne:
Schmerzverlauf und Besonderheiten ins Tagebuch notieren, Muster erkennen, Einsichten gewinnen.

Bei Spannungskopfschmerz:
Aufrecht sitzen, Wasser trinken, Pause machen.

Das Kopfwehloch:
Was soll das Loch in der Kirche ?

Text von Georg Schönbächler, illustriert von Anna Sommer

In früheren Zeiten gab es ganz unterschiedliche Erklärungsansätze für Kopfschmerzen: Ägyptische Papyri führten entweder Dämonen oder Verletzungen als Ursachen an, der Griechische Arzt Galen vermutete eine übermässige Produktion gelber Galle. Dementsprechend unterschiedlich waren auch die vorgeschlagenen Therapien. Sie reichten von Geisteraustreibung über Aderlass und Einreibungen von pflanzlichen oder tierischen Produkten bis zum Aufbohren der Schädeldecke (Trepanation).

Magische Therapiepraktiken hielten sich offensichtlich bis weit in die Neuzeit. Eine besondere Ausprägung bilden die sogenannten Kopfwehlöcher in Kirchen und Kapellen. Es handelt sich dabei um Einbuchtungen in Kirchenmauern oder Altären, in die Schmerzgeplagte den Kopf hielten, um von ihren Beschwerden befreit zu werden.

In der Schweiz finden sich solche Kopfwehlöcher beispielsweise in der:

  • Kapelle St. Georg in Berschis (SG)
  • Kapelle St. Jost in Ennetbürgen (NW)
  • Kapelle St. Placidus in Disentis (GR)